E-Motor zum Nachrüsten – Erfahrungsbericht

E-Rad 1
E-Rad 2

E-Motor zum Nachrüsten – Erfahrungsbericht

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte.  Uns erreichte ein schöner Erfahrungsbericht aus dem LKMF BaWü für einen E-Motor zum Nachrüsten.  Diesen möchten wir gerne mit allen teilen.  Eure BuGs

 

Als ich letztes Jahr zufällig auf einen Bericht des MDR über den „Add-e“ – einen nachrüstbaren E-Motor für Fahrräder gestoßen bin, musste ich sofort an die Vorteile und Möglichkeiten für kleinwüchsige Menschen denken.

Daraufhin habe ich mit dem Erfinder von Add-e und Geschäftsführer von GP Motion GmbH, Fabian Gutbrod Kontakt aufgenommen, um erste Fragen und Möglichkeiten zu diskutieren. Schlussendlich habe ich freundlicherweise eine Motor- und Akkueinheit und zwei Montagekits zur kostenlosen Testnutzung an zwei Fahrrädern (Jugend- und Kindermountainbike) zugeschickt bekommen. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an dich, Fabian!

Installiert habe ich die Montagekits an Sarahs und mein Fahrrad und ersten (langen!) Fahrten ins Grüne stand nichts mehr im Wege. Die Montage ist für handwerklich Interessierte ohne Probleme möglich. Auch der Zeitaufwand hält sich wirklich in Grenzen. Natürlich sind die Geräusche im Fahrbetrieb lauter als bei einem handelsüblichen Pedelec, allerdings sind die Geräusche nicht wirklich störend. Es kommt natürlich auch auf die Art der Hinterradbereifung an!

Die Reichweite wird im Schnitt bis zu 50 km angegeben, wobei dies sehr stark von der Inanspruchnahme des Akkus abhängt. Bei größter Unterstützung durch Wald- und Feldwege ist die Reichweite deutlich geringer. In niedriger Stufe steht einer langen Fahrradtour nichts im Wege.

Ist das Montagekit erst einmal verbaut und eingestellt, lässt sich die Motoreinheit relativ leicht zwischen zwei (oder auch mehr) Fahrrädern wechseln. Wie in meinem Fall, bei dem ich bei einer längeren Fahrradtour zwischen zwei Fahrrädern wechseln konnte.

Unterm Strich ist diese Lösung natürlich nicht sehr günstig. Dennoch halte ich es für eine schöne Alternative, vorhandene Fahrräder nachzurüsten. Auch das Gewicht kann sich mit ca. 2 kg wirklich sehen lassen. Somit wird das Fahrrad auch nicht unnötig schwer.

Schlussendlich werde ich den Testmotor aller Voraussicht nach übernehmen, da er die Reichweite bei Fahrradtouren enorm erhöht und dadurch auch problemlos Fahrradtouren mit Familie und Freunden möglich sind.

Dieser Motor bietet sich für kleinwüchsige Menschen als eine wirklich gute Alternative an. Bei Kindern sollte jedoch der natürlich Bewegungsdrang – sofern möglich, Vorrang haben.

Da aktuell die ganzen Veranstaltungen vor Ort leider ausfallen, besteht die Möglichkeit, sich diesen nachrüstbaren E-Motor bei mir in Freiburg anzuschauen und probe zu fahren.  Bei generellem Interesse können Mitglieder des BKMF auch gerne Kontakt mit mir aufnehmen und sich attraktive Konditionen sichern.

 

Viele Grüße aus Freiburg

Dominic (2. Vorsitzender LKMF BW e.V.)