LKMF NRW e.V. – Wir über uns

Vorstand LKMF NRW Herbst 2013

LKMF NRW e.V. – Wir über uns

Der Landesverband kleinwüchsige Menschen und ihre Familien NRW e.V. (LKMF NRW e.V.)

 

Im Landesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien NRW e.V. sind mehr als 700 Mitglieder mit ca. 30 unterschiedlichen Kleinwuchsformen organisiert. Als Teil des Bundesverbandes Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien (BKMF) e.V. vertreten wir auf regionaler Ebene die Interessen unserer Mitgliedern in Nordrhein-Westfalen. Im Vordergrund unserer Arbeit stehen der Erfahrungsaustausch und die Unterstützung von Kleinwüchsigen und ihren Familien in allen Lebenslagen.

 

Wir greifen wichtige Fragestellungen rund um das Thema Kleinwuchs auf und diskutieren diese mit Experten. Wir helfen uns gegenseitig dabei, den Alltag zu meistern, Herausforderungen anzunehmen und Krisen zu bewältigen. Und natürlich kommt bei uns auch der Spaß nicht zu kurz. Unsere Treffen sind lustig und gesellig, stärken das Selbstbewusstsein und fördern die Lebensfreude aller Beteiligten. Wer Fragen hat, nähere Informationen benötigt und/oder mitmachen will, darf sich gerne an die Kontaktadresse links melden.

 

Unsere Aufgaben und Ziele in Kürze zusammengefasst:

  • Gegenseitige Informationen, Beratung und Aufklärung zum Thema Kleinwuchs
  • Abbau von Vorurteilen gegenüber kleinwüchsigen Menschen
  • Stärkung und Förderung der kleinwüchsigen Menschen und ihren Familien
  • Kontakte zu Behindertenverbänden im In- und Ausland
  • Zusammenarbeit mit deutschen Wachstumszentren, Universitäts- und Fachkliniken
  • Integration/Inklusion kleinwüchsiger Menschen in Kindergarten, Schule, Beruf
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die besonderen Lebensumstände der Kleinwüchsigen
  • Praktische Alltagshilfen
  • Vermittlung an Spezialisten zum Thema Kleinwuchs
  • Unser Weg heißt: Hilfe zur Selbsthilfe

Zur Wahrnehmung und Umsetzung unserer Ziele veranstaltet der LKMF NRW jährlich eigenständige Seminare, nimmt am Kleinwuchsforum des BKMF teil. Zudem werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter in regelmäßigen Schulungen zum Thema Kleinwuchs geschult.

 

Die Bedeutung der Arbeit im LKMF

Der gemeinsame Familienverband setzt sich für die Interessen und Belange von kleinwüchsigen Menschen und ihren Familien aktiv ein. Dabei steht die kleinwüchsige Person ebenso im Fokus, wie Eltern oder Geschwisterkinder. Auf den verschiedenen Seminaren wird durch ein aktives Miteinander verdeutlicht, wie wichtig es ist alle Familienangehörige in ein Boot zu holen.

Der LKMF NRW bieten seinen Mitgliedern und Interessieren einen angemessen Rahmen zum gemeinsamen Austausch, Erleben und Begreifen. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter, wie auch die anwesenden Betroffenen und ihre Familien unterstützen bei Problemen zum Thema Kleinwuchs. Die Teilnehmer profitieren in besonderem Maße durch die Arbeit im Verein und den Austausch untereinander. Es finden in jedem Jahr mindestens zwei durch den LKMF NRW organisierte Veranstaltungen statt. Fest im Jahreskalender eingetragen werden kann das Frühjahrsseminar  (Tagestreffen) und das Herbstseminar (Wochenendtreffen). Die genauen Termine erfahrt ihr hier auf der Homepage im Veranstaltungskalender.

In den Vorträgen, wie auch in vielen Einzelgesprächen werden die Teilnehmer in ihrem Leben gestärkt. Vor allem neue Teilnehmer finden beim LKMF NRW eine Anlaufstelle für ihre Sorgen und Ängste. Anwesende Referenten (Ärzte, Psychologen, Sportler etc.) Anwesende informieren über unterschiedliche medizinische und therapeutische Ansätze, Betroffene und ihre Familien helfen den eigenen Kleinwuchs oder den Kleinwuchs in der Familie anzunehmen und von innen heraus gestärkt zu werden.

Familien haben auf den Tages- und Wochenendseminaren die Chance sich über verschiedene Themen, wie „erster Kontakt“, Umgang mit dem Kleinwuchs, Schul- und Berufseinstieg, Pflegezeit und –geld, Beantragung von Behindertenausweisen, steuerrechtliche Fragen etc. zu informieren.

Wir möchten allen Betroffenen, ihren Familien und Interessierten einen Rahmen bieten sich zu informieren, auszutauschen und Erfahrungen anderer für sich zu sammeln und zu nutzen.

 

Sebastian Pohl

Erster Vorsitzender

 

 

Köln, 30. Juni 2017