Zusammenfassung des Artikels zur Phase 3 von Vosoritide

14/09/2020

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

 

am 5.09. ist der Fachartikel mit Ergebnissen der Phase 3 Studie von Vosoritide im Lancet erschienen.  Der Titel ist etwas lang, daher hier nur der Hinweis zur Zitation mit Link am Seitenende.  Vosoritide ist der Name des Wirkstoffs, der Handelsname ist aktuell noch nicht bekannt.  Der Artikel ist auch online erhältlich, allerdings ist er kostenpflichtig und auf Englisch.  Daher haben wir uns entschieden, eine deutsche Zusammenfassung zu erstellen.  Bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine starke Verkürzung handelt.  Ebenso sind einige Begriffe und Formulierungen aus dem Bereich der Arzneimittelforschung enthalten.

 

Datengrundlage des Artikels ist die Phase 3 Studie, die auch in Deutschland lief und deren Datenerfassung im Oktober 2019 endete.  Die Studie war randomisiert und kontrolliert (RCT) und entspricht damit dem Goldstandard zur akademischen Untersuchung einer Fragestellung.  Insgesamt wurden 121 Kinder und Jugendliche im Alter von 5-18 Jahren in eine Placebo- und eine Interventionsgruppe aufgeteilt.  Mit Intervention ist die Gabe von Vosoritide gemeint.  Aus dieser Gruppe haben 2 Personen die Behandlung vorzeitig abgebrochen.  In der Behandlungsgruppe wurden 15µg/kg (Mikrogramm pro Kilo Körpergewicht) Vosoritide verabreicht.  Dies geschah durch tägliche subkutane (unter die Haut) Injektionen.  Diese Dosis hatte in der vorangegangen Phase 2 Studie zur Dosisfindung vergleichbare Ergebnisse zur Dosierung von 30 µg/kg erzielt.

Bei einigen Patient*innen gab es sogenannte Ereignisse von besonderem Interesse und auch schwerwiegende Nebenwirkungen.  Insgesamt wurden 9 Ereignisse bei 7 Patient*innen, 4 davon im Placeboarm, gezählt.  Hierzu zählen u.a. ein Knochenbruch bei einer Person im Interventionsarm und u.a. die Erhöhung des Kopfinnendrucks bei einer Person im Placeboarm.  Die Autor*innen führen keine der schwerwiegenden Nebenwirkungen auf die Intervention zurück.  In beiden Armen traten weitere Nebenwirkungen auf.  Mit Abstand am häufigsten waren dies Reaktionen an der Einstichstelle in unterschiedlichen Kategorien.  Hierzu zählt auch Nesselfieber (Urtikaria).  Im Interventionsarm waren Erbrechen, Gelenkschmerzen, Absenkung des Blutdrucks, Durchfall, Influenza und Ohrenschmerzen im Vergleich zum Placeboarm erhöht (min. 5% Unterschied).  Die Beobachtung aus der Phase 2, dass Vosoritide Blutdruckwechsel erzeugt, wurde in der Phase 3 genauer beobachtet.  Die Beobachtung bestätigte sich in der Phase 3 mit milden und klinisch inkonsistenten Blutdruckwechseln, die ohne weitere Einflüsse vorrübergingen.

In der Studie wurden auch Lebensqualitätsparameter und funktionelle Fähigkeiten erfasst, hier gab es keine klinisch bedeutenden Unterschiede.

Durch die Gabe der 15µg/kg Vosoritide erhöhte sich das Wachstum der Patient*innen deutlich.  Die adjustierte Mittelwertsdifferenz (=gewichteter Gruppenunterschied) beträgt 1,57cm jährlichen Wachstums zu Gunsten von Vosoritide.  Dieser Effekt ist nicht gleich verteilt.  Das Wachstum von Mädchen (1,91cm) war stärker als das von Jungs (1,36cm).  Weiterhin gibt es Unterschiede in den 3 untersuchten Altersgruppen (5-8, 8-11 und 11-15 Jahre).  Der Effekt war in der Altersgruppe von 8-11 am stärksten (2,32cm), danach 1,35cm bei den 5-8 Jährigen und 0,77cm bei den 11-15 Jährigen.  Die Autor*innen weisen darauf hin, dass sich aus den Daten keine Aussagen zur Endgröße ableiten lassen.  Inwieweit sich das Wachstum auf Funktion, Lebensqualität und die Aktivitäten des täglichen Lebens übertragen lässt, ist offen.  Ob die Gabe von Vosoritide Achondroplasie-bedingte Komplikationen bessert und ob ggf. notwendige Interventionen vermieden werden, ist ebenso unbekannt.  Es traten keine signifikanten Veränderungen in den Körperproportionen auf.  Hier spekulieren die Autoren, dass entweder eine längere Therapiedauer oder ein früherer Beginn notwendig sein könnte.

 

Den aktuellen Verfahrensstand finden Sie hier.

 

Florian Innig

 

 

Quelle:

Savarirayan, R. et al., 2020. Once-daily, subcutaneous vosoritide therapy in children with achondroplasia: a randomised, double-blind, phase 3, placebo-controlled, multicentre trial. The Lancet, Vol. 396, p. 684–692.

Online unter  https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31541-5/fulltext

 

 

Mitglied werden

Unterstützen Sie uns durch ihre Mitgliedschaft.

Spenden

Unterstützen Sie den BKMF mit einer Spende auf unser Spendenkonto.

Das könnte Sie auch interessieren

Telefonanlage funktioniert wieder

Telefonanlage funktioniert wieder

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte, unsere Telefonanlage hatte einen Defekt und wir haben sie in die Cloud umgezogen Einige Kleinigkeiten funktionieren noch nicht perfekt, aber im Wesentlichen wir sind wieder erreichbar! Viele Grüße Eure BuGs Bild von Rochak Shukla...

Bericht eines Kindergartenpflegers

Bericht eines Kindergartenpflegers

Begegnen auf (fast) Augenhöhe Kinderpfleger im Kindergarten zu sein ist schon mein Traumjob. Nach einer Lehre zum Bürokaufmann entschied ich mich für diesen beruflichen Weg. Heute kann ich sicher behaupten es war der Richtige. Was ich in diesem Job von den Kindern an...

Zulassungsänderung Vosoritide (Voxzogo®) – Update

Zulassungsänderung Vosoritide (Voxzogo®) – Update

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte, hiermit möchte wir kurz darüber informieren, dass BioMarin für den Wirkstoff Vosoritide (Voxzogo®) eine Änderung der Zulassung beantragt hat.  Der Ausschuss für Humanarzneimittel (englisch CHMP) der europäischen...